Rafael Nadal

Rafael Nadal Parera ist ein spanischer Tennisspieler. Zwischen August 2008 und Juli 2014 stand er insgesamt für 141 Wochen an der Spitze der Tennis-Weltrangliste. Am 7. Juli 2014 wurde er von Novak Đoković abgelöst.
Nadal gewann in seiner Karriere bisher 14 Grand-Slam-Titel. Neunmal war er bei den French Open, je zweimal in Wimbledon und bei den US Open und einmal bei den Australian Open siegreich. Damit ist er einer von nur sieben Spielern, die jedes der vier Grand-Slam-Turniere wenigstens einmal gewonnen haben. Zudem gewann er bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking die Goldmedaille im Einzel. Anfang 2011 wurde er für seine Leistungen im Jahr 2010 zum Weltsportler des Jahres gewählt.
Nadal, der zunächst als Sandplatzspezialist bekannt war, hält den Rekord der längsten Siegesserie auf Sand. Zwischen April 2005 und Mai 2007 gewann er auf Sand 81 Spiele in Folge, ehe er im Endspiel des Hamburger Masters-Turniers gegen Roger Federer verlor. Er gewann auch achtmal in Folge das Masters-Turnier in Monte Carlo – ein weiterer Rekord, der für die meisten aufeinander folgenden Titel bei einem Turnier. Von vielen wird der erfolgreichste Sandplatzspieler der letzten Jahre sogar als der beste Spieler auf Sand in der Geschichte des Tennissports angesehen.
Rafael Nadal wurde als Sohn von Sebastián Nadal und Ana Maria Parera in Manacor auf der Insel Mallorca geboren. Nach spanischer Tradition ist sein vollständiger Name Rafael Nadal Parera, wobei sein erster Nachname Nadal in dem dort gesprochenen Katalanisch Weihnachten bedeutet. Er hat eine jüngere Schwester namens María Isabel (Maribel). Vater Sebastián besitzt ein Unternehmen für Glas und Fenster in Manacor, wo die Großfamilie Nadal einschließlich Rafael bis heute wohnt. Seit 2005 ist er mit Maria Francisca Perello liiert; beide sind bestrebt, ihr Privatleben möglichst von der Öffentlichkeit fernzuhalten. Nach der 10. Klasse ging Nadal mit 16 Jahren von der Schule ab. Zugunsten seiner Sportlerkarriere verzichtete er auf eine weitere schulische Ausbildung.
Schon früh in seiner Kindheit interessierte sich Rafael für Sport, nicht zuletzt deswegen, weil drei seiner Onkel Profisportler waren. Seine Onkel Rafael Nadal und Miguel Ángel Nadal waren beide Profifußballer, wobei Rafael in der mallorquinischen Fußballliga spielte und Miguel Ángel unter anderem für den FC Barcelona. Mit Barça gewann er während dieser Zeit fünf Meisterschaften sowie einmal den Europapokal und bestritt mehrere Dutzend Spiele für die spanische Nationalmannschaft. Sein Onkel Toni Nadal war ein auf der Heimatinsel bekannter Tennisspieler, der aber als Profi auf dem spanischen Festland nur mäßigen Erfolg hatte und sich dann dem Training der Jugend verschrieben hat. So kam es, dass er als kleiner Junge beide Sportarten betrieb, wobei seine große Leidenschaft der Fußball war. Mit sieben Jahren begann er im örtlichen Fußballverein Manacor als linker Stürmer zu spielen und holte mit seiner Mannschaft als Elfjähriger die Balearenmeisterschaft. Seine Begeisterung für Fußball hat sich bis heute erhalten, er ist immer noch leidenschaftlicher Real-Madrid-Fan.
Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Tennisspielen, in einer kleinen Gruppe, die von seinem Onkel Toni trainiert wurde. Dieser erkannte und förderte früh sein Talent. Obwohl Tennis für den kleinen Rafael eher langweilig war und er lieber Fußball spielte, stellten sich früh Erfolge ein. Er nahm bereits im Alter von sieben Jahren an Tennisturnieren teil. Mit acht Jahren gewann er die Balearenmeisterschaft der Unter-Zwölfjährigen und mit dreizehn die U14-Meisterschaft, obwohl er sich damals bei einem Sturz in der ersten Turnierrunde den kleinen Finger der linken Hand gebrochen hat. Diese Siege zählen für ihn bis heute zu den wichtigsten auf seinem Weg zum Tennisprofi.